Wissen
Herzlich Willkommen auf unserem Wissensportal.

Die fehlerhafte Analyse

Normalerweise lösen wir Probleme oder auch Alltagssituationen mit dem Kopf. Ich gehe zum Beispiel in die Küche und sehe eine Herdplatte ist glühend rot,  sofort analysiert mein Gehirn, dass ich jetzt nicht darauf greifen werde, sonst verbrenne ich mich. Die Analyse ist lebensnotwenig und beschützt uns vor Gefahren und bringt uns im Leben weiter.

Was ist dann also das Problem der Analyse? Wenn ich als Remote Viewer eine Aufgabe bearbeite, soll ich einfach nur Daten aus der Matrix abrufen. Sobald ich diese Daten aber analysiere, zusammenfüge oder daraus ein Bild baue, verwässere ich die Informationen und und weiche von der Wahrheit ab.

In unserem vorher genannten Beispiel mit “grün”, “wellig” und “pflanzlich” wird es vermutlich vielen Lesern so gegangen sein, dass sie sich schon die Frage stellten, was das wohl sein mag und promt hat das Gehirn die Antwort. Jedoch ist unser Gehirn hier viel zu voreilig und bedenkt nicht, dass es Milliarden von Möglichkeiten gibt, die alle diese drei Eigenschaften aufweisen.

Doch unser Gehirn ist es gewohnt Lösungen zu liefern, daher bietet es uns sofort eine an. Der Punkt ist aber, wir wollen keine Lösungen als Remote Viewer, sondern wir wollen reine Informationen.